Chiliöl selber machen

Rezept für scharfes selbstgemachtes Chiliöl aus getrockneten Chilis

Wer es gerne feurig scharf mag, der stellt sich sein Chiliöl selber her. Es findet sowohl beim Grillen von saftigen Steaks Verwendung wie auch bei Gemüsespießen. Auch bei Gemüse oder Fleisch, das in der Alufolie gegart wird, kommt das scharfe Öl zum Einsatz. Und wer auf die hausgemachte Pizza ein paar Spritzer selbst gemachtes Chiliöl gibt, der spart sich Tabasco.

Häufig ist in einschlägigen Foren zu lesen, dass selber hergestelltes Chiliöl giftig sei, weil es Bakterien enthalten kann. Dem kann vorgebeugt werden, indem die frischen Chilischoten nicht in kaltem Öl eingelegt werden, sondern in heißem Öl entwässert werden. Wer frische Chilis verwenden möchte, sollte immer auf diese Methode zurückgreifen.

Beim Erhitzen des Öls ist darauf zu achten, dass das Öl nicht zum Kochen gebracht wird. Ist das Öl zu heiß, werden die Chilis schnell dunkel und das Öl wird schwarz und ungenießbar. Die Chilischoten sollten ins heiße Öl gegeben werden. Es bilden sich erst kleine Bläschen, wenn das Wasser aus den Chilis entweicht. Damit das Öl nicht zu heiß wird, kann es zwischendurch öfter von der Flamme genommen werden.

ChiliölWer sein Chiliöl nach Anleitung zubereitet, sollte auf jeden Fall stets daneben bleiben. Das heiße Öl sollte nicht alleine auf dem Herd gelassen werden, damit es nicht dunkel wird. Sonst war die ganze Mühe umsonst.

Übrigens, wer getrocknete Chilischoten verwendet, kann auf das Erhitzten des Öls verzichten. Ohne Wasser besteht keine Gefahr, dass sich Bakterien bilden.

Chiliöl selber machen:

  • Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten
  • Zutaten reichen eine 500 ml Flasche

Rezept: Chiliöl Zutaten

  • 500 ml Rapsöl
  • 2 grüne Chilischoten getrocknet
  • 3 rote Chilischoten getrocknet

Chiliöl selber machen

  1. Zuerst wird je eine grüne und eine rote Chili in kleine Ringe geschnitten.
  2. Die klein geschnittenen Chilischoten werden in eine Flasche gegeben. Die noch ganze, grüne Schote und die beiden roten Chilischoten werden ebenfalls in die Flasche gesteckt und anschließend wird mit dem Rapsöl aufgegossen.
  3. Es sollten alle Chilischoten vom Öl bedeckt sein.
  4. Nun darf die Ölflasche für 10 Tage an einem kühlen, trockenen Platz ruhen.
  5. Anschließend wird das Öl durch ein Sieb gefiltert und in eine dekorative Flasche umgefüllt. Die ganzen Schoten werden aus dem Sieb gesammelt und ebenfalls in die hübsche Flasche gegeben. Der Chilirest aus dem Sieb kann entsorgt werden.
  6. Die neu befüllten Flaschen sollten frisch verkorkt werden. Sie sind nun einige Monate haltbar.

Wer sein Chiliöl selber herstellen möchte, sollte wissen, dass bei einem Rezept mit erhitztem Öl und frischen Chilischoten die Schärfe stets stärker ist, als bei kalt angesetztem Chiliöl.

Ganze Chilischoten, die in der Flasche verbleiben, beziehungsweise wieder hineingegeben werden, schärfen noch nach. Auf jeden Fall sollte ein selber gemachtes Chiliöl vorsichtig dosiert werden. Es schmeckt nicht immer gleich, denn auch nach längerem Stehen nimmt es an Schärfe zu.

In China wird Chiliöl aus den chinesischen Chilischoten hergestellt, die in sehr heißem Öl geröstet werden. Dazu können nur chinesische Schoten verwendet werden, weil andere Chilisorten die starke Hitze nicht vertragen.

Die Chilis werden in der Pfanne mit dem sehr heißen Öl braun, aber nicht schwarz geröstet. Anschließend werden sie aus der Pfanne gefischt und das Öl wird sofort verwendet. Es schmeckt scharf und gleichzeitig röstig.