Mayonnaise selber machen

Selbst angerührte Mayonnaise, schnell und mühelos

Mayonnaise

Mayonnaise:

  • Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten
  • Zutaten reichen für ca. 2 Personen

Mayonnaise, von vielen liebevoll als Mayo bezeichnet, hat als Grundbestandteile Eigelb und Öl. Sie wird bei der Herstellung zu Hause kalt gerührt und muss stets kühl aufbewahrt werden. Weil für die Mayonnaisefertigung im Allgemeinen rohes Eigelb verwendet wird, ist wegen der Salmonellengefahr eine gute Kühlung besonders wichtig.

Wer seine Mayo selber herstellen möchte, muss Geduld mitbringen. Damit die Mayonnaise nicht gerinnt, sondern sich zu einer homogenen, dickflüssigen Soße verbindet, darf das Öl zuerst nur Tröpfchen weiße unter heftigem Schlagen untergerührt werden. Wird zu schnell gegossen, können sich Öl und Eigelb nicht mischen und die Soße misslingt.

Mayonnaise passt übrigens nicht nur zu Fast Food, wie Pommes und Hamburgern. Auch zum gebackenen Fischfilet oder zu hart gekochten Eiern schmeckt die weiße, kaltgerührte Soße. Wer die Mayo verfeinern will, fügt gehackte Kapern, ein gehacktes Gewürzgürkchen und ein wenig Estragon hinzu und erhält eine schmackhafte Remoulade (siehe Remoulade selber machen).

Mayonnaise - Zutaten:

  • 1 frisches, großes Hühnerei
  • ½ TL mittelscharfer Senf
  • 125 ml neutrales Öl (zum Beispiel Sonnenblumenöl oder Rapsöl)
  • 1 TL Apfelessig
  • 1 Prise Zucker

Mayonnaise selber machen

  1. Nehmen Sie alle Ihre Zutaten 30 Minuten vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank. Wenn Sie Mayonnaise herstellen möchten, müssen die Inhaltsstoffe Zimmertemperatur haben, damit die weiße Soße gelingt.
  2. Wenn Ihre Zutaten zimmerwarm sind, schlagen Sie das Ei auf. Den Dotter fangen Sie in einer Schüssel auf. Das Eiweiß geben Sie in ein verschließbares Glas und stellen es in den Kühlschrank. Es wird für die Mayonnaise nicht benötigt.
  3. Beginnen Sie nun mit dem Unterrühren des Öls. Dabei benötigen Sie viel Geduld, denn wenn Sie zu schnell gießen, verbinden sich Eigelb und Öl nicht und die Mayo misslingt.
  4. Geben Sie das Öl zunächst nur tropfenweise zum Eidotter und rühren Sie es sofort, entweder unter kräftigem Schlagen mit dem Schneebesen oder mithilfe eines Handmixers, unter. Erst wenn die zugegebene Ölmenge vollständig eingerührt ist, werden die nächsten Topfen Öl zugegossen.
  5. Auf diese Weise wird das Eigelb immer heller und die Mayonnaise immer cremiger. Achten Sie darauf, immer erst dann wieder Öl zuzugießen, wenn von der vorherigen Ölzugabe nichts mehr zu sehen ist.
  6. Wenn Sie mit viel Geduld alles Öl eingearbeitet haben, hat die Mayo die gewünschte Konsistenz erreicht. Sie sollte sich dann leicht vom Schälchenboden lösen, aber am Schneebesen, beziehungsweise den Mixerstäben hängen bleiben.
  7. Nun verrühren Sie den Apfelessig mit dem Senf und schlagen die Mischung einmal kräftig unter die Mayonnaise.
  8. Schmecken Sie Ihre kalt gerührte, weiße Soße mit Salz und Zucker ab und füllen Sie die Mayo in ein Schüsselchen.
  9. Das Schüsselchen wird mit Frischhaltefolie so abgedeckt, dass die Folie direkt auf der Soße aufliegt. Im Kühlschrank hält sich Ihre hausgemachte Mayonnaise circa eine Woche.

Wer sich vor Salmonellen fürchtet, kann die Mayonnaise statt mit rohem Eigelb auch mit dem Dotter eines hart gekochten Eies herstellen. Die Zubereitung erfolgt auf die gleiche Weise, wie beim rohen Eigelb.